Außerplanmäßige Professoren und Professorinnen (APL)

Der Leiter / die Leiterin der Hochschule kann gemäß § 119 BerlHG auf Vorschlag des Fachbereichs mit Zustimmung der für Hochschulen zuständigen Senatsverwaltung Privatdozenten/Privatdozentinnen, die mindestens vier Jahre habilitiert sind und die seit der Habilitation hervorragende Leistungen in Forschung, Lehre und Nachwuchsförderung erbracht haben, die Würde eines außerplanmäßigen Professors / einer außerplanmäßigen Professorin verleihen.

Mit der Verleihung ist die Befugnis zur Führung der akademischen Bezeichnung "Professor" oder "Professorin" verbunden.

Kriterien für die Anforderungen an eine außerplanmäßige Professur finden Sie in der rechten Spalte.

Die aktuellen Mitglieder der apl.-Kommission finden Sie hier.