Öffentlich wissenschaftlicher Vortrag mit anschließender Aussprache

Sobald die externen Gutachten und das didaktische Gutachten eingegangen und positiv sind, wird der Habilitand / die Habilitandin gebeten, dem Habilitationsbüro drei Themenvorschläge einzureichen, die in engem Zusammenhang mit seinen / ihrem wissenschaftlichen Schwerpunkt stehen. Der / die Vorsitzende der Habilitationskommission wählt eines der drei Themen für den öffentlich wissenschaftlichen Vortrag aus.

Der zehnminütige Vortrag und die anschließende Diskussion finden in Form eines wissenschaftlichen Kolloquiums vor dem Fakultätsrat statt.

Visuelle Hilfsmittel (Dias, Folien) sind nur zur Darstellung von Tabellen, Graphiken. Operationsbildern u. ä. gestattet und müssen in einem angemessenen Verhältnis zur Vortragszeit stehen.

Im Anschluss stellt der gem. § 70 (5) BerlHG erweiterte Fakultätsrat fest, ob Vortrag und Aussprache den an eine Habilitationsleistung zu stellenden Anforderungen genügen und die Lehrbefähigung erteilt werden kann. Das Ergebnis wird den Habilitand(inn)en noch in der Sitzung mitgeteilt.

 

Auf Antrag wird ebenfalls in der Sitzung über die Erteilung der Lehrbefugnis entschieden. Dem Antrag ist ein mit dem Fachvertreter / der Fachvertreterin abgestimmtes Lehrangebot beizufügen. Die Lehrbefugnis ist mit einem Lehrangebot von mindestens einer Semesterwochenstunde an der CharitéUniversitätsmedizin Berlin verbunden. Eine Bestätigung des Fachvertreters / der Fachvertreterin, dass diese/r den Antrag unterstützt, da von der Lehre eine sinnvolle Ergänzung des bisherigen Lehrangebotes zu erwarten ist, ist dem Antrag beizufügen.

 

Hat der öffentlich wissenschaftliche Vortrag mit Aussprache nicht einer habilitationsadäquaten Vortragsleistung entsprochen, entscheidet der Fakultätsrat über die Möglichkeit eines Wiederholungsvortrags, der frühestens nach sechs Monaten stattfinden kann.

Nützliche Infos

WICHTIGE INFORMATION!

Seit dem 1.5.2015 ist die Teilnahme an einem Kurs zur Vermittlung der Guten Wissenschaftlichen Praxis obligatorisch. Ein Nachweis ist dem Antrag auf Eröffnung des Habilitationsverfahrens beizufügen. Sollte die Teilnahme noch nicht erfolgt sein, kann der Kurs während des Habilitationsverfahrens absolviert werden. 

Aktuelle Termine:

Die aktuellen Vorlesungen finden Sie unter  https://www.charite.de/forschung/service_fuer_forschende/gute_wissenschaftliche_praxis/veranstaltungen/

Bitte beachten Sie, dass Teilnahmebescheinigungen anhand von Teilnehmererfassungsbögen zugesandt werden, die Sie vor Ort ausfüllen, unterschreiben und am Ende des Kurses wieder abgeben. 

Für Kurse an der Charité Gesundheitsakademie (Eingang Oudenarder Str. 16, 1. OG, 13347 Berlin) melden Sie sich bitte unter http://akademie.charite.de/fort_und_weiterbildung/ an; hier finden Sie auch die aktuellen Termine.

 ORDNUNGEN, SATZUNGEN

Habilitationsordnung

Verfahrensregelung

Erste Schritte im Habilitationsverfahren

Ablauf didaktische Qualifizierung und Durchführung der Lehrprojekte

Satzung zur Sicherung Guter Wissenschaftlicher Praxis

DFG-Empfehlung zur Sicherung Guter Wissenschaftlicher Praxis

MATERIALIEN / MUSTER

Antrag auf Eröffnung

1. Seite Habilitationsschrift

Lehrverzeichnis

Publikationsverzeichnis

Gliederung kumulative Habilitationsschrift

Kriterienbogen

Eidesstattliche Erklärung