Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Assistenzärztin/Assistenzarzt) mit Tätigkeit in der translationalen Tumorforschung - DM.01.18

01.01.2018Ärztlicher DienstBerufserfahrene

Bewerbungsfrist 31.12.2018

Institut für Pathologie — CCM

Sie befinden sich hier:

Unternehmensbeschreibung

Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie hat als eines der größten Universitätsklinika Europas mit bedeutender Geschichte eine führende Rolle in Forschung, Lehre und Krankenversorgung inne. Aber auch als modernes Unternehmen mit Zertifizierungen im medizinischen, klinischen und im Management-Bereich tritt die Charité hervor.

Stellenbeschreibung

Einsatzgebiet

Das Institut für Pathologie der CharitéUniversitätsmedizin Berlin ist eines der größten und traditionsreichsten pathologischen Institute Deutschlands. Als eine der leistungsfähigsten Pathologien versorgt das Institut alle drei Charité-Campi sowie mehrere externe Einsender und deckt mit über 70.000 Eingängen jährlich das gesamte Spektrum der diagnostischen Histopathologie ab. Mit fünf Speziallaboren, einer exzellenten Forschung und Lehre sowie einer umfangreichen diagnostischen Spektrums bietet das Institut eine Patientenversorgung auf höhstem Niveau.
Zur Verstärkung des Teams der Arbeitsgruppe Translationale Forschung (Leitung: Prof. Dr. Carsten Denkert) suchen wir eine/n wissenschaftlich interessierte/n Assistenzärztin/Assistenzarzt in Vollzeit, zunächst befristet auf ein Jahr, mit Option auf Verlängerung.

Aufgabengebiet

  • Planung und Durchführung translationaler Forschungsprojekte in der Onkologie und Biomarkerforschung
  • Gewebebasierte Analysen an klinischen Kohorten und Tumorbanking
  • Mikroskopische und makroskopische Pathologie im Rahmen der Ausbildung zum Facharzt / zur Fachärztin für Pathologie mit definiertem Weiterbildungsplan mit starkem Forschungsschwerpunkt
  • molekulare Pathologie, insbesondere mRNA, DNA und Proteinanalysen zur Bestimmung und Validierung neuer Biomarker
  • Mitarbeit in der Lehre, insbesondere im onkologisch/tumorbiologischen Themenbereich

Voraussetzungen

  • Abgeschlossenes Studium der Humanmedizin und Approbation als Ärztin/Arzt
  • Interesse an langfristiger Tätigkeit im Bereich der translationalen Biomarkerforschung
  • wünschenswert ist eine abgeschlossene Promotion (keine Voraussetzung)
  • Interesse an der Pathologie und beruflichen Herausforderungen in einem abwechslungsreichen akademischen Umfeld
  • Freude an interdisziplinärer Tätigkeit und wissenschaftlichem Austausch mit den onkologischen Arbeitsgruppen der Charité, des Berlin Institute of Health (BIH) und anderer nationaler und internationaler Kooperationspartner
  • Wir bieten:
  • eine anspruchsvolle, abwechslungsreiche wissenschaftliche Tätigkeit in der translationalen Forschung mit klarem klinischen Bezug und dem Ziel, wissenschaftliche Erkenntnisse für die Patientenversorgung anwendbar zu machen
  • ein sehr gutes Arbeitsklima mit engagierten Kolleginnen und Kollegen in der Arbeitsgruppe und im Institut für Pathologie
  • eine strukturierte Facharztweiterbildung zum Facharzt/zur Fachärztin für Pathologie
  • eine parallele wissenschaftliche Qualifikation zur Schaffung der Voraussetzungen für eine Habliltation
  • Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bietet ihren Beschäftigten zahlreiche Vorzüge, wie z.B. individuelle Arbeitszeitmodelle, Aus-, Fort- und Weiterbildung, Betriebliche Altersvorsorge, Firmenticket, Gesundheitsprävention, nationale und internationale Innovations- und Nachwuchsförderung.

Arbeitsbedingungen & Leistungen

Einstellungstermin

ab sofort

Beschäftigungsdauer

zunächst befristet für 1 Jahr

Arbeitszeit

volle Wochenarbeitszeit

Vergütung

Die Eingruppierung erfolgt unter Berücksichtigung der Qualifikation und der persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe Ä1 des Entgeltgefüges TV-Ärzte - Charité.

Organisatorisches

Zusatzinformationen

Die CharitéUniversitätsmedizin Berlin trifft ihre Personalentscheidungen nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Charité strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an und fordert Frauen daher nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleichwertiger Qualifikation werden Frauen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten vorrangig berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Bei der Einstellung wird ein polizeiliches Führungszeugnis, teilweise ein erweitertes Führungszeugnis verlangt. Die Bewerbungsunterlagen können leider nur dann zurückgeschickt werden, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Eventuell anfallende Reisekosten können nicht erstattet werden.

Datenschutzhinweis

Die Charité weist darauf hin, dass im Rahmen und zu Zwecken des Bewerbungsverfahrens an verschiedenen Stellen in der Charité (z.B. Fachbereich, Personalvertretung, Personalabteilung) personenbezogene Daten gespeichert und verarbeitet werden. Weiterhin können die Daten innerhalb des Konzerns sowie an Stellen außerhalb (z.B. Behörden) zur Wahrung berechtigter Interessen übermittelt bzw. verarbeitet werden.

Kennziffer

DM.01.18

Bewerbungsfrist

31.12.2018

Bewerbungsanschrift

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte vorzugsweise per Mail unter Angabe der o.g. Kennziffer an:
sarema.pohlodek@charite.de

Anschrift:
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Campus Charité Mitte
Institut für Pathologie
Prof. Dr. Carsten Denkert
Charitéplatz 1
10117 Berlin


Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Professor Carsten Denkert unter 030-450 536 047 oder 030-450 536 082 sowie unter carsten.denkert@charite.de zur Verfügung.

Ansprechpartner für Nachfragen

Bei Rückfragen steht Ihnen Herr Professor Carsten Denkert unter 030-450 536 047 oder
030-450 536 082 sowie unter carsten.denkert@charite.de zur Verfügung.

Arbeiten an der Charité


Zurück zur Übersicht